von Markus Drößler (Kommentare: 0)

Gestern und heute hat eine weitere Teilnehmergruppe erfolgreich unserer Ausbildung zum Systemischen Berater abgeschlossen. In einem Prüfungskolloquium stellten die 9 Teilnehmer ihre Projekstudienarbeiten vor. Darunter waren z.B. folgende Themen:

  • Systemisches Coaching für Teams
  • Systemisches Verhalten in der Frühpädagogik
  • Systemische Beratung in Familienunternehmen
  • Systemisch Arbeiten in der Medienpädagogik

Wir gratulieren allen Absolventen herzlich und wünschen ihnen alles Gute für ihre weitere berufliche Entwicklung!

Der nächste Kurs zum Systemischen Berater beginnt am 16.09.2019. Es gibt noch freie Plätze.

von Markus Drößler (Kommentare: 0)

Was macht eigentlich ein Schulmediator?

In Schule und Hort gehören Konflikte zum Alltag und sind auch völlig normal. Allerdings können Streitigkeiten schnell in körperliche Gewalt umschlagen, gerade zwischen jüngeren Kindern  und auch zwischen Jugendlichen. Wie man Konflikte friedlich löst, das lernen Schüler z.B. in Streitschlichterprojekten. Als sogenannte Konfliktlotsen können sie dann bei Streitigkeiten vermitteln und den Beteiligten helfen, den Konflikt nicht mit Schlägen sondern mit Worten zu klären.

Mit unserer Ausbildung zum Schulmediator erwerben Lehrer, Erzieher und (sozial-)pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um selbst Konfliktlotsenprogramme zu entwickeln und durchzuführen. Darüber hinaus lernen sie auch, wie man in Konflikten zwischen Schülern und Lehrern / Erziehern und zwischen Lehrpersonal und Elternschaft vermitteln kann. Auf diese Weise können sie so zu einer besseren Streitkultur und zur Gewältprävention in ihren Einrichtungen beitragen.

Der nächste Ausbildungsbeginn ist am 10.05.2019. Weitere Informationen finden Sie HIER.

von Markus Drößler (Kommentare: 0)

Wir haben erfolgreich den Neu-Zertifizierungsprozess abgeschlossen und freuen uns, dass unsere Ausbildungsmaßnahme weiterhin nach AZAV zertifiziert ist. Für eine Ausbildung zum Rechtlichen Betreuer ist dies deutschlandweit einzigartig. Besonders sind auch der hohe Stundenumfang und die vielen praxisbezogenen Inhalte.

Was ein rechtlicher Betreuer macht? Er unterstützt und berät volljährige Menschen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung, einer körperlichen oder geistigen Behinderung nicht ohne fremde Hilfe zurechtkommen. Diese Menschen sind in ihrer Entscheidungs- oder Handlungsfähigkeit eingeschränkt und können nicht selbst für ihre Angelegenheiten sorgen. Vom Gericht eingesetzt, unterstützt der rechtliche Betreuer die Betroffenen rechtlich oder handelt stellvertretend für sie.

Für diese anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit werden insbesondere rechtliche, psychologische und betreuungspraktische Kenntnisse benötigt, die im Zentrum unserer Ausbildung stehen.

Der nächste Kursstart ist am 04.02.2019. Noch gibt es freie Ausbildungsplätze!