Grundsatzerklärung der Leitung zur Qualitätspolitik

Unser Leitspruch:

"Es geht nicht darum zu überlegen, wer schuldig ist,

sondern die Zukunft zu gestalten."

Bei diesem Vorhaben möchte ich Ihnen helfen. Gernot Barth

 

Um eine hohe Qualität bei der Organisation und Durchführung unserer Aus- und Fortbildung sowie Beratung und Mediation zu gewährleisten, hat IKOME® ein Managementsystem eingeführt. Es handelt sich hierbei um ein integriertes System, bei dem alle Prozesse der Dienstleistungserbringung enthalten sind. Diese werden im IKOME®-Managementhandbuch beschrieben.

Die Grundsätze der Institutspolitik werden über Aushänge allen Mitarbeitern und Dozenten bekannt gegeben, welche somit zur sorgfältigen Anwendung der festgelegten Regelungen ver­pflichtet und aufgefordert sind, an der Entwicklung des Managementsystems mit­zuwirken.

Dem Kunden eine zuverlässige, qualitativ hochwertige und preiswerte Dienstleistung zu erbringen, ist das Ziel unserer Institutspolitik.

Dazu stellen wir uns folgende Ziele in 2019

  • Aufrechterhaltung und Pflege unseres Managementsystems unter Berücksichtigung

der DIN EN ISO 9001 und der AZAV

  • erfolgreiches Überwachungsaudit zur AZAV-Trägerzertifizierung durch TÜV SÜD Management Service GmbH
  • Markteinführung der neuen Fortbildungsmaßnahmen „Systemischer Change Manager (m/w)“ (Ausbildungsstart 26.09.2019), „Business Coach (m/w)“ (Ausbildungsstart 11.11.2019) und „Vormund (m/w)“ (Ausbildungsstart November 2019)
  • Feedback an Dozenten auf der Grundlage der Teilnehmerbefragung
  • Etablierung eines Vertretungssystems für Dozenten
  • Erhöhung der Teilnehmerzahlen der Vollzeitmaßnahme „Rechtlicher Betreuer und Sozialberater (m/w)“ um 10%
  • Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Instituts in Deutschland
  • Beibehaltung einer Vermittlungsquote über 85%
  • Beibehaltung einer Abschlussquote über 95%
  • Gewinnung neuer Honorardozenten
  • Erreichung bzw. Beibehaltung einer hohen Kundenzufriedenheit (besser als 2,0)