Ausbildung Wirtschaftsmediator

  • berufsbegleitend
  • 8 Monate
  • Zertifikat der Steinbeis + Akademie an der Steinbeis-Hochschule
  • 3.450,00 €
  • über 100 erfolgreich abgeschlossene Mediationsausbildungen
  • Abschluss: zertifizierter Mediator i.S.d. §5 Mediationsgesetz
  • Akkreditiertes Ausbildungsinstitut des Deutschen Forums für Mediation e.V.
  • langerfahrene Mediationstrainer
  • praxisnahe Ausbildung mit realen Fällen

Die Weiterbildung zum Mediator in Kooperation mit Steinbeis. In Unternehmen spielen die Themen Digitalisierung, Agilität und Schnelligkeit eine immer größere Rolle. Dabei liegt der Fokus oft auf technischen Aspekten. Fragestellung wie „Welche Plattformen nutzen wir für die künftigen Prozesse?“, „Wie binden wir künstliche Intelligenz ein?“, „“Wie lassen sich die Prozesse weiter automatisieren?“ spielen vermehrt eine Rolle.

Eine zentrale Frage wird jedoch oft außer Acht gelassen: „Was passiert mit dem Menschen?“. In einer immer schneller agierenden Wirtschaftswelt ist es wichtig Mitarbeiter und Führungskräfte mitzunehmen, einzubinden und Lösungswege für Konflikte aufzuzeigen. Computer oder Rechenzentren sind dazu nicht in der Lage. Es bedarf Einfühlungsvermögen, Empathie und Kommunikationskompetenz. Nur so können aufkommende Konflikte wahrgenommen und gelöst werden. Genau diese Kompetenzen erlernen Sie in unserer Weiterbildung zum Mediator (Schwerpunkt Wirtschaft). Bauen Sie jetzt Ihre Kommunikations- und Konfliktkompetenzen aus.  Bereiten Sie sich auf die Herausforderungen der Digitalisierung vor: die erfolgreiche Einbindung des „Faktor Mensch“.

In unserer Ausbildung lernen Sie, Konflikte innerhalb von Organisationen und zwischen Unternehmen präventiv vorzubeugen, zu lösen und, falls nötig, einer vertraglichen Lösung zuzuführen. Darüber hinaus qualifizieren Sie sich, unternehmensinterne Konfliktmanagementsysteme zu strukturieren und zu implementieren.

In unserer Ausbildung lernen Sie, Konflikte innerhalb von Organisationen und zwischen Unternehmen präventiv vorzubeugen, zu lösen und, falls nötig, einer vertraglichen Lösung zuzuführen. Darüber hinaus qualifizieren Sie sich, unternehmensinterne Konfliktmanagementsysteme zu strukturieren und zu implementieren.

Wir sind ein Ausbildungsinstitut mit lizensierten AusbilderInnen des Bundesverbandes Mediation e.V.

Was lernen Sie in der Weiterbildung zum Mediator (Schwerpunkt Wirtschaft)

Das Weiterbildungskonzept wurde bereits in über 80 Kursen angewandt und wird durch das Trainerteam kontinuierlich weiterentwickelt. Sie erhalten bei uns also eine fundierte und erprobte Ausbildung. Unsere Weiterbildung zum Mediator vermittelt zum einen Methoden, Techniken, Verfahren und Rollenverständnis der Mediation, damit Sie den Mediationsprozess sicher führen können. Zum anderen erhalten Sie Informationen über Besonderheiten der Mediationsfelder im Wirtschaftskontext.  So haben Sie in der Praxis jederzeit Handlungsalternativen zur Hand.

Sie lernen in der Weiterbildung:

  • Präventiver Umgang mit Konflikten innerhalb und zwischen Organisationen
  • Umgang mit eskalierten Konflikten
  • Konfliktlösungsverfahren einer vertraglichen Vereinbarung zuzuführen
  • und entwickeln Ihre Konfliktlösungskompetenz sowie persönliche Konfliktfähigkeit
Was ist das Besondere an unserer Weiterbildung zum Mediator (Schwerpunkt Wirtschaft)?

Neben den Grundlagen, die die Ausbildung vermittelt, ist die Weiterbildung konsequent an den Anforderungen von Mediationen im Wirtschaftsbereich ausgerichtet. So achten wir bei der Vermittlung der Grundlagen bereits darauf, dass Sie an Fallbeispielen aus dem Wirtschaftskontext üben und lernen. Dabei nutzen wir echte anonymisierte Fälle, in denen unsere Trainer in ihrer Mediatorentätigkeit vermittelt haben. Zudem erlernen Sie, wie Sie mit der für Wirtschaftsmediationen typischen Problematik der „geschickten Fälle“ umgehen. Von „geschickten Fällen“ spricht man, wenn Konfliktparteien durch eine dritte Person, z.B. ein Teamleiter, in eine Mediation „geschickt“ werden. Der Umgang mit dieser Besonderheit ist aus unserer Sicht einer der Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Tätigkeit als Wirtschaftsmediator am Markt.

Die Weiterbildung wird durch die beiden Mediatoren Dr. Gernot Barth und RA Bernhard Böhm geleitet. Beide arbeiten bereits seit über 15 Jahren als Team zusammen und sind als Wirtschaftsmediatoren in der freien Wirtschaft aktiv. Sie lernen die Mediation also von Praktikern und nicht aus dem Lehrbuch, sodass Sie am Ende der Ausbildung auch selbst mediieren und nicht nur über Mediation referieren können.

Unsere Weiterbildung zum Mediator (Schwerpunkt Wirtschaft) wurde bereits über 80-fach erfolgreich durchgeführt. Neben einigen Inhouse-Ausbildungen, z.B. für den Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen, enviaM oder die Rechtsanwaltsgenossenschaft Apraxa zählen zu unseren Alumni über 800 Fach- und Führungskräfte aus dem deutschen Mittelstand und etwa der Hälfte der DAX 30-Unternehmen.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium und/oder Berufsausbildung mit mindestens 3 Jahre einschlägiger Berufserfahrung.
Bei Abweichung ist eine Einzelfallprüfung möglich.

Zielgruppe (m/w)

Führungskräfte, Personaler, Personalleiter, Personalverantwortliche, Geschäftsführer, Teamleiter, Angestellte, Berater und weitere die in Unternehmen mit wirtschaftlichem Kontext tätig sind oder sein wollen.

Umfang und Lerninhalte

Der Ablauf der Ausbildung gliedert sich in sechs Module. Die vermittelten Kenntnisse eines jeden Schwerpunktes werden anhand praktischer Übungen und Rollenspiele vertieft. Die Gesamtausbildung umfasst 306 Stunden, wovon 144 Stunden als Präsenzveranstaltung vor Ort absolviert werden.

Modulinhalte
Modul 1: Grundlagen der Mediation
  • Grundzüge der mediativen Arbeitsweise, Grundprinzipien und Idee der Mediation
  • Geschichte, historische Wurzeln und Entwicklung der Mediation
  • Selbsterfahrung von Mediation
  • Erarbeitung der wesentlichen Unterschiede zu anderen Konfliktlösungsverfahren wie Gerichts-, Schlichtungs- und Schiedsverfahren, Abgrenzung zu Therapie und Beratung, Gewaltfreie Kommunikation
  • Haltung des Mediators
  • Aufgaben und Rollen des Mediators
  • Überblick über die Phasen der Mediation
Modul 2: Rolle und Haltung, Konfliktkompetenz
  • Konflikte verstehen (Typologien von Konflikten, verschiedene Konflikttiefen und ihre Bearbeitungsmöglichkeiten, Konfliktanalyse, Konflikteskalation, Dynamik und Stufen, Funktionen von Konflikten innerhalb der Konfliktparteien und innerhalb der Gesellschaft)
  • „Das Eigene“ in der Mediation (eigene Konfliktverhalten erkennen und die Auswirkungen auf den Mediationsprozess verstehen)
  • Mediationsmodelle (Vorstellung und Erarbeitung unterschiedlicher Ansätze, Modelle sowie das Harvard-Konzept, Entwicklung eines eigenen, persönlichen "Mediationsstils")
  • Systemisches Arbeiten (Modell und Umsetzung in der Mediation, mediatives Konfliktverständnis)
  • Selbstbehauptung, Wechselbezüglichkeit und Gemeinsamkeiten in der Mediation, Ressourcen in Konflikten erkennen und im Mediationsprozess nutzen
  • Psychologie der Wahrnehmung, Umgang mit unterschiedlichen Konfliktperspektiven
  • Erfahrung, Reflexion und Umgang mit der Neutralität und Allparteilichkeit
  • Umgang mit den eigenen Emotionen und Emotionen der Medianden
  • Sicherung der Vertraulichkeit im Fall von Vor- und Einzelgesprächen
  • Transformatorisches Arbeiten (Veränderung von Kommunikationsmustern der Medianden)
Modul 3: Fragen statt Ratschläge - Kommunikation in der Mediation
  • Kommunikationstechniken (Theorie der Kommunikation, Kommunikationsmuster und -verlauf in der Mediation, einzelne Techniken wie Paraphrasieren, Fokussieren, Partialisieren, Konkretisierung)
  • Aktives Zuhören als Grundlage mediativen Fragens
  • Einführung in die Technik des Fragens, Sinn von Fragen im systemischen Sinn - warum es besser ist, als Mediator zu fragen, anstatt Ratschläge zu geben
  • ressourcenorientierte Hypothesenarbeit in der Mediation, Auswege aus festgefahrenen Konfliktmustern und Problemorientierung
  • Fragematrix - das "Neun-Felder-Modell" in der Mediation
  • Fragen zur Selbstbehauptung (mit reflexiven Fragen die Medianden in ihrer Wirklichkeit abholen, Interessen und Bedürfnisse erarbeiten, Ressourcen erkennen)
  • Fragen zur Wechselbezüglichkeit (zirkuläres Fragen in der Mediation - Perspektivenwechsel durch Fragen)
  • Umgang mit Widerständen in der Mediation
  • Fragen zum Entwickeln von Lösungen, Bewerten und Verhandeln
Modul 4: Kurzzeitmediation
  • Vorlaufphase in der Mediation - Auftragsklärung, Vorgespräche, Ergebnisoffenheit
  • Kürzen, aber wo? (Phasenmodell der Mediation und dessen Grenzen in der Kurzzeitmediation)
  • Einzelgespräche (Sinn und Zweck sowie Gefahren und Risiken von Einzelgesprächen)
  • Verfahrensmanagement
  • Zeitmanagement (Zeit und Raum in der Mediation, Umgang als Mediator mit Zeitdruck - das eigene Zeitverständnis)
  • Mediatives Verhandeln, Verhandlungsmodelle insbesondere in der Lösungsphase der Mediation
  • Ergebnissicherung (Umsetzung und transformatorisches Arbeiten in der Kurzzeitmediation)
  • Co-Mediation - das Arbeiten im Mediatorenteam, Modelle der Zusammenarbeit, Ressourcen für den Mediationsprozess, Fallstricke
Modul 5: Mediation in Organisationen und Teams
  • Pre-Mediation (Vorbereitung innerbetrieblicher Mediationen, Einbindung von Mitarbeitern und Schaffung einer Arbeitsgrundlage für den Mediationsprozess)
  • Geschickte Fälle (Auftragsklärung mit dem Initiator der Mediation, Klärung der Rahmenbedingungen für den Mediationsprozess, insb. Ergebnisoffenheit, Freiwilligkeit und Vertraulichkeit)
  • Delegierte im Mediationsprozess (Umgang mit Vertretern in der Mediation, Einbindung der "Vertretenen", zum Beispiel von Mitarbeitern in der jeweiligen Abteilung sowie möglicher weiterer Interessensgruppen)
  • Mehrparteienmediation (Umgang mit Großgruppen in der Mediation, zum Beispiel bei Teamkonflikten)
  • Visualisierungs- und Kreativitätstechniken (Grundlagen der Visualisierung, einzelne Visualisierungsmethoden und -techniken, Grundlagen der kreativen Lösungsfindung)
  • Mediation in Organisationen (Zusammenhänge von Mediation und Organisationsentwicklung, systemische Mediation)
Modul 6: Anwalt und Recht in der Mediation, Online-Mediation und Mediationspraxis, Kolloquium
  • Marketing und Akquisition (wettbewerbsrechtliche Fragen, unternehmensinternes Marketing für Inhouse-Mediatoren/Führungskräfte)
  • Formen der Online-Konfliktlösung (synchrone und asynchrone Online-Mediation, hybride Verfahren)
  • Wahrnehmung „Online“ (unterschiedliche Kommunikationskanäle und deren Ansprache in der Online-Mediation)
  • Online-Mediationstechniken (Techniken der text- und videobasierten Online-Kommunikation, Verfahrenssteuerung und Zeitmanagement)
  • Gesprächstechniken der Telefonmediation
  • E-Learning
  • Entwicklung einer persönlichen "Zielvereinbarung" für die nächsten Schritte nach der Ausbildung
  • Kolloquium

Interessenbekundung

Sehr gerne können Sie über das nachstehende Kontaktformular Ihr Interesse an der Ausbildung zum Wirtschaftsmediator bekunden.

(Hierdurch entsteht keine verbindliche Buchung der Ausbildung)

Kontaktformular

Beachten Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

Alle Veranstaltungen Mediator - Wirtschaft

Januar 2021
Anmeldung
20.01.2021
Einzelsupervision Stuttgart, gemäß Mediationsgesetz (ZMediatAusbV)
mit Prof. Dr. Gernot Barth, 15:00 - 19:00 Uhr
Anmeldung
28.01.2021 bis 30.01.2021
Mediation von Gruppen und Teams
mit Dipl.-Sozpäd. Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Februar 2021
Anmeldung
08.02.2021 bis 09.02.2021
Humor und Provokation in Beratung, Coaching und Mediation mit Dr. Eleonore Noni Höfner
Fortbildungsveranstaltung §3 der Verordnung über Aus- und Fortbildung Zertifizierter Mediatoren (ZMediatAusbV)
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
08.02.2021 bis 09.02.2021
Humor und Provokation in Beratung, Coaching und Mediation mit Dr. Eleonore Noni Höfner
Fortbildungsveranstaltung §3 der Verordnung über Aus- und Fortbildung Zertifizierter Mediatoren (ZMediatAusbV)
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
11.02.2021 bis 12.02.2021
Familienmediation - Mediation bei Trennung und Scheidung
mit Prof. Dr. Anusheh Rafi
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
25.02.2021 bis 27.02.2021
Konfliktberatung im interkulturellen Kontext
mit Dipl.-Soz.päd. Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
März 2021
Anmeldung
01.03.2021 bis 29.09.2021
Ausbildung Mediation, Schwerpunkt Wirtschaft (Berlin)
mit Prof. Dr. Gernot Barth, Sosan Azad & Dr. Reiner Ponschab
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
11.03.2021 bis 12.03.2021
Mediation in Familienunternehmen - Nachfolgeregelung
mit Dipl.-Psych. Cordula Söfftge
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
18.03.2021 bis 06.11.2021
Ausbildung Mediation, Schwerpunkt Wirtschaft (Essen)
mit Prof. Dr. Gernot Barth, Sosan Azad & Dr. Reiner Ponschab
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
25.03.2021 bis 04.12.2021
Ausbildung Mediaton, Schwerpunkt Wirtschaft (Stuttgart)
mit Prof. Dr. Gernot Barth, Sosan Azad & Dr. Reiner Ponschab
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
April 2021
Anmeldung
15.04.2021 bis 17.04.2021
Mediation in Organisationen und Teams
mit Dipl.-Soz.päd. Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
22.04.2021 bis 13.11.2021
Ausbildung Mediation, Schwerpunkt Wirtschaft (Leipzig)
mit Prof. Dr. Gernot Barth, Sosan Azad & Dr. Reiner Ponschab
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Mai 2021
Anmeldung
06.05.2021 bis 08.05.2021
Moderations- und Mediationsmethoden für Großgruppen und Teams
Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Juli 2021
Anmeldung
22.07.2021 bis 26.02.2022
Ausbildung Mediation, Schwerpunkt Wirtschaft (Stuttgart)
mit Prof. Dr. Gernot Barth, Sosan Azad & Dr. Reiner Ponschab
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
November 2021
Anmeldung
18.11.2021 bis 04.06.2022
Ausbildung Mediaton, Schwerpunkt Wirtschaft (München)
mit Prof. Dr. Gernot Barth, Sosan Azad & Dr. Reiner Ponschab
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
20.11.2021
Familienrecht
mit RAin Kerstin Will
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Dezember 2021
Anmeldung
09.12.2021 bis 11.12.2021
Mediation in Gruppen & Teams
mit Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
16.12.2021 bis 17.12.2021
Paarmediation
mit Tatjana Petersen
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Januar 2022
Anmeldung
20.01.2022 bis 21.01.2022
Familienmediation - Mediation bei Trennung und Scheidung
mit Ulrike Arndt
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Februar 2022
Anmeldung
03.02.2022 bis 05.02.2022
Konfliktberatung im interkulturellen Kontext
mit Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
März 2022
Anmeldung
03.03.2022 bis 04.03.2022
Mediation in Familienunternehmen - Nachfolgeregelung
mit Dipl.-Psych. Cordula Söfftge
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
24.03.2022 bis 26.03.2022
Mediation in Organisationen und Teams
mit Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
November 2022
Anmeldung
17.11.2022 bis 19.11.2022
Mediation von Gruppen und Teams
mit Dipl.-Sozpäd. Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Januar 2023
Anmeldung
12.01.2023 bis 14.01.2023
Konfliktberatung im interkulturellen Kontext
Dipl.-Sozpäd. Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Februar 2023
Anmeldung
08.02.2023 bis 10.02.2023
Mediation in Organisationen und Teams
Dipl.-Sozpäd. Sosan Azad
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)