• berufsbegleitend
  • 7 Monate
  • Zertifikat der Steinbeis + Akademie der Steinbeis-Hochschule
  • 5.810,00 € (Frühbucherrabatt bis 01.12.2020)
  • über 100 erfolgreich abgeschlossene Mediationsausbildungen
  • in Kooperation mit Ponschab + Partner
  • Verhandeln in der Wirtschaft und in Organisationen

Verhandlungen sind und waren schon seit jeher ein Bestandteil menschlichen Zusammenlebens. Auch in der heutigen Welt, einer Welt voll Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambivalenz (der VUKA-Welt), werden wir in vielen Bereichen, ob in Wirtschaft, in Planungs- und Bauprozessen, in der Politik oder im Gesundheitswesen, vor signifikant neue Aufgaben gestellt. Bei der nachhaltigen Lösung der uns gestellten Herausforderungen werden wir zunehmend auf Verhandlungen angewiesen sein.

Im Rahmen der Ausbildung zum Verhandler werden Sie darauf vorbereitet, diesen Herausforderungen, durch die Stärkung Ihrer Verhandlungskompetenzen, sicher zu begegnen. Sie werden Kompetenzen entwickeln, welche Sie zur souveränen Vermittlung und Realisierung eigener Interessen und Anliegen befähigen. In der Ausbildung werden Ihnen Grundlagen und Verfahren, sowie konkrete Methoden und Instrumente für die Verhandlungsführung vermittelt.  Sie werden zudem sensibilisiert für Besonderheiten verschiedener Verhandlungssituationen, wie zum Beispiel in interkulturellen Kontexten oder in der Unternehmensumgebung, sowie verschiedenen Herausforderungen welche im Verhandlungsalltag auftauchen können.  Das dadurch erreichte, umfangreiche Wissen wird Sie in der Praxis dazu befähigen, auch in herausfordernden Situationen jederzeit eine Handlungsalternativen parat zu haben. Strukturell werden sowohl innerbetriebliche Verhandlungen, als auch Mehrparteienverhandlungen und B2B – Konstellationen thematisch aufgegriffen.

Unser Ziel ist es, dass Sie am Ende der Ausbildung in Verhandlungen auf jeder Ebene souverän und sicher agieren können.

Zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossenes Hochschulstudium oder Berufsausbildung und mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung.
Bei Abweichung ist eine Einzelfallprüfung notwendig.

Zielgruppe (m/w)

Die Ausbildung richtet sich an Teilnehmer (m/w), die Interesse daran haben ihr eigenes Anliegen zu verhandeln, z.B. als Unternehmer, Rechtsanwälte,  Personalverantwortliche, Geschäftsführer, Führungskräfte Manager,  oder die als Verhandlungsführer einer Partei berufen werden, z.B. in einem Team von Betriebsräten, in einem Team der Personalabteilung oder als „von außen“ berufener Verhandler.

Modulinhalte
Modul 1: Principled Negotiation
  • Verhandlung als Konfliktlösungsinstrument
  • Verhandlungsstile
  • Das Harvard-Konzept: Principled Negotiation (Sachgerechtes Verhandeln)
  • Wahrnehmungs- und Denkfehler in Verhandlungen
  • Positionelles Denken und die interessenbasierte Methode
  • Hypothesen bilden in Verhandlungen
  • Umgang mit widersprüchlichen Interessen
  • Prinzipien von kompetitivem und kooperativem Verhandeln
Modul 2: Special Negotiation Skills
  • Verhandlungsumgebungen und deren Einfluss
  • Emotionen in Verhandlungsprozessen
  • Körpersprache in Verhandlungssituationen
  • Die Sprache unserer Mimik und Mimikresonanz
  • Wahl von Verhandlungsstilen
  • Grundlagen des Verhandlungserfolgs
  • Verhandlungsvorbereitung
Modul 3: Basics wirksamer Kommunikation
  • Grundlagen argumentativ überzeugender Kommunikation
  • Die Neurobiologie wirkungsvoller Kommunikation
  • Grawe/Roth-Modell wirkungsvoller Kommunikation
  • Vertrauensaufbau
  • Gestaltung widerstandsfreier Kommunikation
  • Interessensfokussierte Kommunikation
Modul 4: Verhandeln im internationalen/ interkulturellen Kontext
  • Erfolgreiche Führung interkultureller Verhandlungen
  • Unterscheidung der Individualität und der Nationalität eines Verhandlungspartners
  • Einbeziehen von Verhandlungskulturen und Unternehmenswerte in Entscheidungsprozesse
  • Berücksichtigung religiöser und politischer Situationen eines Landes in Verhandlungsprozessen
  • Arbeitsbeziehungen in unterschiedlichen Kontexten
  • Die Rolle von Männern und Frauen in Verhandlungsprozessen
  • Konflikt- und Lösungsverständnisse in unterschiedlichen Kontexten
  • Die Rolle der Sprache
Modul 5: Spezifik des Verhandelns in und zwischen Unternehmen und Organisationen
  • Spezielle Interessen von Verhandlungen im Unternehmensumfeld
  • Ausgleichsmöglichkeiten abseits materieller Zuwendungen
  • Die Rolle von Anwälten in Verhandlungen
  • Alternativen zur Verhandlung
  • Prozessrisikoanalyse
  • Mehrpersonen-Verhandlungen/Verhandlungsteams
  • Spezielle Interessen und Bedürfnisse von Unternehmen und deren Führungskräften
  • Die Bedeutung des Rechts als Alternative zu Verhandlungen im Unternehmensbereich
Modul 6: Verhandlungsforschung aus psychologischer Perspektive
  • Kognitive Grundlagen der Verhandlung
  • Spieltheoretische Aspekte der Verhandlungsführung
  • Werte und Wertvorstellungen aus psychologischer Sicht
  • Bausteine einer fairen Verhandlung aus psychologischer Sicht
  • Aktuelles aus der Forschung
Modul 7: Unfaire Verhandlung & Kolloquium
  • Verhandlungsmacht stärken
  • Umgang mit unfairen Angriffen
  • Aufdecken von und Umgang mit Manipulationsversuchen
  • Umgang mit List und Drohung
  • „Tit for Tat“
  • Verhandlung mit schwierigen Charakteren, insbesondere Narzissten
  • Verhandlungstipps und –tricks
  • Prüfungskolloquium
Prüfung & Abschluss

Als Zugangsvoraussetzung für den Erwerb eines Zertifikates werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung und einschlägige Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren gefordert.  Bei Abweichungen ist eine Einzelfallprüfung notwendig.

Die Ausbildung wird mit dem Einreichen einer schriftlichen, wissenschaftlichen Hausarbeit (Umfang max. 20 Seiten) und einer Präsentation derselben (20 Minuten) abgeschlossen. Im Anschluss an die Präsentation der Abschlussarbeit folgt ein Gespräch/eine Diskussion in der Gruppe zur tieferen Auseinandersetzung mit den präsentierten Inhalten (30 Minuten). Das Prüfungskolloquium findet im Rahmen des 7. Moduls statt und ist (nach Voranmeldung) öffentlich.

Für den erfolgreichen Abschluss werden folgende Kriterien gefordert:

  • dokumentierte Anwesenheit von mindestens 80% der Ausbildungsstunden
  • Einreichung der wissenschaftlichen Hausarbeit
  • Teilnahme an der Verhandlungssupervision
  • Vorliegen der vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und die Kopie des höchsten Abschlusses)

Im Erfolgsfall wird die Ausbildung mit der Erteilung eines anerkannten DAS (Diploma of Advanced Studies) "Advanced Negotiation" der Steinbeis+Akademie an der Steinbeis-Hochschule abgeschlossen.

Alle Veranstaltungen zu Advanced Nogitation

November 2020
Anmeldung
13.11.2020
Teamentwicklung und Konfliktanalyse mit dem Modell TMS (Team Management System)
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Dezember 2020
Anmeldung
01.12.2020 bis 17.02.2021
Kommunikations- und Konfliktkompetenzen als elementare Skills
Mai 2021
Anmeldung
06.05.2021 bis 08.05.2021
Moderations- und Mediationsmethoden für Großgruppen und Teams
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
06.05.2021 bis 08.05.2021
Moderations- und Mediationsmethoden für Großgruppen und Teams
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
25.05.2021 bis 21.07.2021
Tool- und Mindset Digitalisierung für Führungskräfte