Konflikte gehören – neben Partnerschaft, Krankheit und Tod – zu den vier großen Lehrmeistern des Menschen. Viele Menschen entwickeln ihre Konfliktkompetenz durch eine Mediationsausbildung weiter und integrieren das Erlernte in Alltag und Beruf. In der mediativen und mediatorischen Praxis zeigen sich dann Herausforderungen, die Anstoß zu weiteren Lernerfahrungen geben. So sind sich Gesetzgeber und Mediationsverbände einig, dass sich Mediatoren kontinuierlich im Sinne der Fortbildung weiterentwickeln sollten. Dieser Aufbaukurs in Klärungshilfe versteht sich als ein solcher Weg der Weiterentwicklung für ausgebildete Mediatoren.

Klärungshilfe ist ein Stil der Mediation. Er wurde von dem Schweizer Psychotherapeuten Dr. Christoph Thomann Ende der 1970er Jahre entwickelt und 1985 in seiner Dissertation bei Friedemann Schulz von Thun ausformuliert.

Klärungshilfe eignet sich für alle Felder zwischenmenschlicher Konflikte. Sie hat sich insbesondere auch bei hocheskalierten und komplexen Konflikten in Unternehmen und anderen Organisation bewährt.

Zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossenes Hochschulstudium oder Berufsausbildung und mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung. Bei Abweichung ist eine Einzelfallprüfung notwendig.

Zielgruppe (m/w)

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen und sozialen Einrichtungen, genauer gesagt Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Berater, Pädagogen, Psychotherapeuten, Psychologen, Mediatoren, Rechtliche Betreuer, Führungskräfte, Manager, Personalentwickler, Organisationsentwickler, Trainer und Coaches

Umfang und Lerninhalte

Dieser Aufbaukurs vermittelt durch sein ausgefeiltes Konzept den Teilnehmenden die Erfahrung von bis zu sechs echten Konfliktklärungen in der Rolle als Klärungshelfer (m/w), Konfliktpartei und Assistent. Sie setzt dadurch einen starken Impuls für die Konfliktarbeit der Teilnehmenden.

Die Rollenspiele im Rahmen des Lehrganges werden fast ausschließlich auf der Grundlage der Konflikte entwickelt, welche die Teilnehmenden aus ihrem Alltag und Beruf mitbringen. Dadurch ermöglichen die Rollenspiele eine sehr authentische Lernerfahrung und geben den Fallgebern wertvolle Hinweise zum Umgang mit ihren Konflikten.

Modulinhalte

  • Modul 1: Klären von Zweier-Konflikten
  • Modul 2: Entwicklung und Umsetzung von Vereinbarungen
  • Modul 3: Komplexität meistern
  • Modul 4: Teamklärung I: Konfliktanalyse und Beziehungsthemen klären
  • Modul 5: Teamklärung II: Bearbeitung persönlicher, Gruppen- und Sachthemen
  • Modul 6: Kolloquium

Abschluss

Im Erfolgsfall schließt die Ausbildung mit der Erteilung eines Zertifikats der Steinbeis + Akademie an der Steinbeis-Hochschule „Klärungshelfer (Steinbeis)“ ab.

Alle Veranstaltungen Klärungshelfer

Oktober 2018
Anmeldung
17.10.2018
Informationsveranstaltung IKOME-Weiterbildungen
16:30 - 17:30 Uhr
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
November 2018
Anmeldung
14.11.2018
Informationsveranstaltung IKOME-Weiterbildungen
16:30 - 17:30 Uhr
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Dezember 2018
Anmeldung
12.12.2018
Informationsveranstaltung IKOME-Weiterbildungen
16:30 - 17:30 Uhr
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Februar 2019
Anmeldung
21.02.2019 bis 23.02.2019
Klärungshilfe - Einführung in Methoden für hocheskalierende Konflikte in Teams, Organisationen und Unternehmen
mit Tilman Metzger
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
21.02.2019 bis 11.01.2020
Ausbildung zum Klärungshelfer (m/w)
mit Tilman Metzger
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)