Die Klärungshilfe ist ein Konfliktlösungsverfahren bei hocheskalierten und emotionalen Konflikten. Was bedeutet das für die Praxis? Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten als Führungskraft in einem Unternehmen mit Mitarbeiterverantwortung. Nun kommt es innerhalb Ihres Teams zu einem Konflikt, der einfach nicht gelöst werden kann. Wie verfahren Sie? Es könnten Drohungen, Abmahnungen oder Kündigungen folgen. Doch eigentlich hängen Sie an Ihren Mitarbeitern, mit der Arbeitsqualität sind Sie sogar mehr als zufrieden. Wie also hält man beide Mitarbeiter und bindet sie weiterhin an das Unternehmen? Wie können Ihre Mitarbeiter wieder miteinander arbeiten?

Klärungshilfe kommt somit vor allem bei Konflikten mit Mitarbeitern und  Führungskräften in Wirtschaftsunternehmen und sozialen Einrichtungen bzw. Wohlfahrtsverbänden zum Einsatz.

Vorteile unserer Ausbildung zur Klärungshilfe:

  • Inhaltlicher Schwerpunkt: Teamklärung/ Konflikte in Teams
  • Assistenz bei Klärungen der Lehrgangsleitung (fakultativ)
  • Telefoncoaching der Lehrgangsleitung zu Praxisfällen (fakultativ)
  • Lizensierung beim Bundesverband Mediation e. V. (BM®) für Teilnehmende mit einer Mediationsgrundausbildung von 120 Stunden
©fotolia.com/ sasha85ru

Was ist der Unterschied zwischen Klärungshilfe und Mediation?

Bei der Klärungshilfe handelt es sich um ein Verfahren zur Klärung von Konflikten. Die Klärung – die Analyse der emotionalen Hintergründe – bildet dabei die Grundlage für eine Lösung. In einer Klärungshilfe werden schwierige Gefühle aufgearbeitet. In erster Linie wird auf der Beziehungsebene gearbeitet und nicht auf der Sachebene, wie in der Mediation üblich. Klärungshilfe kommt meist im beruflichen Kontext zum Einsatz, nämlich überall dort wo hierarchische Strukturen und Teamkonflikte existieren.

Warum ist Klärungshilfe gerade für Führungskräfte interessant?

Führungskräfte tragen Verantwortung – nicht nur für Strukturen und Personal, sondern auch bei konfliktreichen Situationen in Teams. Die Aufgabe eines Chefs ist, mit den Mitarbeitern im Gespräch zu bleiben und emotionale bzw. konfliktreiche Situationen zu klären und damit zu entschärfen. 

Kann mein Chef eine Klärungshilfe bei Teamkonflikten anordnen? Kann ein Konflikt tatsächlich innerhalb von 1-3 Tagen gelöst werden, wenn nicht alle Mitarbeiter teilnehmen möchten?

Der Chef darf eine Klärungshilfe mit Mitarbeitern anordnen. Bei Konflikten ist es deshalb sinnvoll, dass er eingreift, um ein angenehmes Mitarbeiterklima zu wahren und seine Pflicht als Handlungsakteur zu sichern. Nur auf diese Weise können Führungskräfte ihren Mitarbeitern helfen, gute Lösungen zu finden. Die Freiwilligkeit zur Teilnahme an einer Klärung ist für Mitarbeiter zwar meist eingeschränkt. Insofern aber Führungskräfte die Klärungshilfe zum Guten einsetzen und sich auch selbst einem Gespräch stellen, ist das Verfahren ein Gewinn für alle Beteiligten.  

Innerhalb von drei Tagen können u.a. Teamkonflikte durch ein klares und gut strukturiertes Gespräch gelöst werden. Nach einer Klärung wissen die Streitparteien, woran sie sind und wie sie zueinander stehen – auch im Sinne einer tragfähigen und weiteren Zusammenarbeit.

Zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossenes Hochschulstudium oder Berufsausbildung und mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung. Bei Abweichung ist eine Einzelfallprüfung notwendig.

Zielgruppe (m/w)

Personaler und Führungskräfte aus Wirtschaftsunternehmen, Sozialpädagogen und Leitungskräfte in Organisationen und sozialen Einrichtungen, Psychologen, ausgebildete Mediatoren

Umfang und Lerninhalte

Dieser Kurs vermittelt den Teilnehmenden die Erfahrung von bis zu sechs echten Konfliktklärungen in der Rolle als Klärungshelfer (m/w), Konfliktpartei und Assistent. Sie setzt dadurch einen starken Impuls für die Konfliktarbeit der Teilnehmenden. Die Rollenspiele im Rahmen des Lehrganges werden fast ausschließlich auf der Grundlage der Konflikte entwickelt, welche die Teilnehmenden aus ihrem Alltag und Beruf mitbringen.

Die Gesamtausbildung mit Zertifikat umfasst 294 Stunden, wovon 104,5 Stunden als Präsenzveranstaltung vor Ort absolviert werden.

Module

  • Klären von Zweier-Konflikten
  • Entwicklung und Umsetzung von Vereinbarungen
  • Komplexität meistern
  • Teamklärung I: Konfliktanalyse und Beziehungsthemen klären
  • Teamklärung II: Bearbeitung persönlicher, Gruppen- und Sachthemen
  • Kolloquium

Leistungsnachweise und Abschlussprüfung

  • dokumentierte Anwesenheit von mindestens 80 % der Ausbildungsstunden
  • Durchführung von zwei Klärungen und Teilnahme an einer Klärung als Partei
  • Einreichung des Intervisionsnachweises
  • Abgabe einer schriftlichen, wissenschaftlichen Projektstudienarbeit, Umfang: ca. 20 Seiten
  • Abschlusskolloquium zur Projektstudienarbeit (20 min Referat zzgl. Diskussion)

Abschluss

Im Erfolgsfall schließt die Ausbildung mit der Erteilung eines Zertifikats der Steinbeis + Akademie an der Steinbeis-Hochschule „Klärungshelfer (Steinbeis)“ ab.

Interessenbekundung

Sehr gerne können Sie über das nachstehende Kontaktformular Ihr Interesse bekunden.

(Hierdurch entsteht keine verbindliche Buchung der Ausbildung)

Kontaktformular

Beachten Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

Alle Veranstaltungen Klärungshelfer

April 2021
Anmeldung
15.04.2021
Rechtliche Betreuung 4.0: Das digitale Büro I
IKOME-Fachseminar mit Berufsbetreuer Volker Biberger
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Mai 2021
Anmeldung
06.05.2021
Rechtliche Betreuung 4.0: Das digitale Büro II
IKOME-Fachseminar mit Berufsbetreuer Volker Biberger
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
07.05.2021 bis 08.05.2021
Kinder in Krisen verstehen - Grundlagen der Entwicklungspsychologie
mit Katrin Apitz
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Juni 2021
Anmeldung
11.06.2021 bis 12.06.2021
Kindschaftsrecht, Umgangsrecht/ Sorgerecht, Kinder- und Jugendhilfe
mit RAin Kerstin Will
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
21.06.2021
Breaking the rules - Wenn Verhandlungspartner zu Gegnern werden
mit Dr. Reiner Ponschab
Anmeldung
21.06.2021
Konflikte in digitalen Welten lösen
mit Sascha Lippe
Anmeldung
21.06.2021 bis 22.06.2021
Provokatives Arbeiten in Coaching und Mediation
mit Dr. Eleonore Noni Höfner
Anmeldung
21.06.2021
International Workshop: Online Dispute Resolution transforming ADR practice - hands on experience made and shared
with Colin Rule
Anmeldung
22.06.2021
Zurück aus dem Homeoffice und was nun?
mit Sibylle Grüßer
Anmeldung
22.06.2021
International Workshop: Building Trust and Cooperation in the Age of Digital Communication
with Prof. Luca dal Pubel
Anmeldung
22.06.2021
International Workshop: Elements of peer mediation in business and other organizations
with Robert Boch and Aleksandra Winiarska
Anmeldung
22.06.2021
Widerstandsfrei rüberkommen, reden wie Milton Erickson - Wie rede ich, damit mich meine Kunden tatsächlich verstehen, nicht in den Widerstandsmodus fallen und am Schluss das tun, was ich möchte?
mit Adrian Schweizer
Anmeldung
22.06.2021
Fallsupervision
mit Ulrike Arndt
Anmeldung
22.06.2021
Braucht Arbeit 4.0 auch Führung 4.0? - Führung und Agilität
mit Thomas Scheer
Anmeldung
23.06.2021
Aufstellung in der Mediation, Supervision und Beratung
mit Sosan Azad
Anmeldung
23.06.2021
Change Management - was lernen Teams und Organisationen aus der Pandemieerfahrung
mit Jörg Pahnke
Anmeldung
23.06.2021
Effiziienter - Kreativer - Neue Blickwinkel mit den Tools von Points of You ®
mit Ringo Goßler
Anmeldung
23.06.2021
Friede im Dorf - Konfliktmoderation der Energiewende
mit Jakob Lenz
Anmeldung
23.06.2021
Umgang mit (Inter-)Kulturalität in der Konfliktvermittlung
mit Prof. Dr. Gernot Barth
Anmeldung
23.06.2021
International Workshop: Dealing with technological innovations in mediation: instrument or skill?
with Andrea Marighetto
Anmeldung
23.06.2021
International Workshop: Exploring culture in mediation - Where are we coming from and where are we going?
with Alison Malkin
Juli 2021
Anmeldung
07.07.2021
Gewalt im Betreueralltag- Umgang mit bedrohlichen Situationen und Prävention
IKOME-Fachseminar mit Diplom-Kriminalist Uwe Rüffer
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
09.07.2021 bis 10.07.2021
Die Kunst des Fragens - Elterngespräch und Vorbereitung einer einvernehmlichen Regelung
mit Dipl.-Psych. Cordula Söfftge
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
August 2021
Anmeldung
23.08.2021 bis 16.12.2021
24. Ausbildungskurs Rechtlicher Betreuer und Sozialberater
nach AZAV zertifizierte Vollzeitausbildung
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
Anmeldung
30.08.2021 bis 29.09.2021
IKOME-Grundkurs Rechtliche Betreuung I - Betreuerwissen kompakt
mit RAin Grit Drummer, Dipl.-Soz.päd. Christian Kästner und Sebastian Rößel
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
September 2021
Anmeldung
16.09.2021 bis 18.09.2021
Elternkonflikte bei Trennung und Scheidung
mit Dipl.-Psych. Matthias Weber
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)
November 2021
Anmeldung
16.11.2021 bis 15.12.2021
IKOME-Grundkurs Rechtliche Betreuung II - Betreuerwissen kompakt
mit RAin Grit Drummer, Katrin Apitz und Sebastian Rößel
Weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)