Institut für Kommunikation und Mediation Dr. Barth
Tel.: 0341 - 22 54 13 50
Fax.: 0341 - 22 54 13 51

Weiterbildung zum Migrations- & Integrationsberater (m/w)

Eine interkulturell sensible Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen basiert insbesondere auf einer wertebewussten Haltung. Der Einsatz interkultureller Kommunikations-methoden und Konfliktlösungsstrategien sind weitere wichtige Elemente. Hierbei ist unter dem systemischen Ansatz zu beachten, welche Rolle und welchen Auftrag Sie als Fachkraft jeweils innehaben und welche Möglichkeiten und Grenzen hierin begründet sind.

Ziel dieser Ausbildung ist es, dass die Teilnehmenden kulturell geprägte Unterschiede im Konfliktverhalten erkennen, analysieren und einen konstruktiven Umgang hiermit entwickeln können.

Die Frage `Wie kann Akzeptanz im Umfeld von Flüchtlingseinrichtungen, bei Einzelpersonen, Nachbarn und Kommunen sowie in der breiten Gesellschaft hergestellt werden` wird zentral in der Ausbildung behandelt. Inbegriffen ist eine durchgehende selbstreflexive Arbeit an den eigenen Erfahrungen (Supervision).

Ausbildungsinhalte

  • Modul 1: Interkulturelle Sensibilisierung und Kompetenz
  • Modul 2: Migrations- und Asylrecht
  • Modul 3: Gegenwartsrelevante Elemente des Islam, Beratung und Konfliktlösung im interkulturellen Kontext
  • Modul 4: Mediative Gesprächsführung im interkulturellen Kontext
  • Modul 5: Umgang mit psychischen Erkrankungen und Traumata
  • Modul 6: Supervision, Methoden interkultureller Arbeit und Praxis
  • Modul 7: Kolloquium und Präsentation

Prüfung, Abschluss und Zertifizierung

Am Ende der Ausbildung steht die Einreichung einer schriftlichen, wissenschaftlichen Hausarbeit (Umfang max. 20 Seiten zu einem fachbezogenen Thema). In einem Prüfungskolloquium halten die Teilnehmer ein Referat zu ihrer geschriebenen Arbeit, die im anschließenden Gespräch diskutiert wird (20 min Referat zzgl. Diskussion). Die Prüfungen sind für angemeldete Besucher offen.

Die Prüfung erfolgt gemäß der Prüfungsordnung der Steinbeis-Hochschule. Für die Zulassung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • dokumentierte Anwesenheit von mindestens 80% der Ausbildungsstunden
  • Einreichung der wissenschaftlichen Hausarbeit
  • Einreichung einer Falldokumentation
  • Vorliegen der Zugangsvoraussetzungen sowie der vollständigen Bewerbungsunterlagen

Im Erfolgsfall schließt die Ausbildung mit der Erteilung eines Hochschulzertifikates „Migrations- und Integrationsberater/-in“ der staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin ab.

Ausbildungsstart

Ab 4. August 2017 in Leipzig

Absolventen eines bei uns bereits vollständig absolvierten Ausbildungskurses erhalten 10% Rabatt!

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an Mitarbeiter aus:

  • Flüchtlingseinrichtungen
  • Sozialen Organisationen und Vereinen
  • Verwaltung und Kommunen
  • Bildungsträgern und Schulen
  • Security Firmen und Polizei

Zugangsvoraussetzungen für den Erwerb eines Hochschulzertifikates

  • abgeschlossene Berufsausbildung und einschlägige Berufserfahrung von mind. drei Jahren oder
  • abgeschlossenes Hochschulstudium

Bei Abweichungen ist eine Einzelfallprüfung notwendig.

Kosten

Ausbildungsgebühr
(über Institut für Kommunikation und Mediation Dr. Barth)
1.790,00 EUR (netto)*
Prüfungs- und Zertifikatsgebühr
(über Akademie für Mediation, Soziales und Recht)
535,50 EUR (inkl. Mwst.)
Gesamt 2.325,50 EUR

Einzelmodule sind zum Preis von 195,00 Euro* pro Seminartag separat buchbar. Bitte sprechen Sie uns an. Der Abschluss „Migrations- und Integrationsberater/-in“ kann nur nach erfolgreichem Abschluss der Gesamtausbildung und absolvierter Prüfung erlangt werden.
Nutzen Sie auch die Förderprogramme von Bund, Ländern oder der Europäischen Union

Individuell passende Förderstrategien finden zukünftige Teilnehmer am besten mit Hilfe des Förderassistenten der Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unter: www.foerderdatenbank.de


November 2017
um 16:30 Uhr
Mi, 01.11.2017
Leipzig
Dezember 2017
um 16:30 Uhr
Mi, 06.12.2017
Leipzig
Februar 2018
mit Dipl.-Sozpäd. Sosan Azad, Dr. Gernot Barth
Mo, 12.02.2018 bis Sa, 11.08.2018
Leipzig