Freie Plätze für den Schulmediator!

von Markus Drößler (Kommentare: 0)

©fotolia.com / Rido

Was macht eigentlich ein Schulmediator?

In Schule und Hort gehören Konflikte zum Alltag und sind auch völlig normal. Allerdings können Streitigkeiten schnell in körperliche Gewalt umschlagen, gerade zwischen jüngeren Kindern  und auch zwischen Jugendlichen. Wie man Konflikte friedlich löst, das lernen Schüler z.B. in Streitschlichterprojekten. Als sogenannte Konfliktlotsen können sie dann bei Streitigkeiten vermitteln und den Beteiligten helfen, den Konflikt nicht mit Schlägen sondern mit Worten zu klären.

Mit unserer Ausbildung zum Schulmediator erwerben Lehrer, Erzieher und (sozial-)pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um selbst Konfliktlotsenprogramme zu entwickeln und durchzuführen. Darüber hinaus lernen sie auch, wie man in Konflikten zwischen Schülern und Lehrern / Erziehern und zwischen Lehrpersonal und Elternschaft vermitteln kann. Auf diese Weise können sie so zu einer besseren Streitkultur und zur Gewältprävention in ihren Einrichtungen beitragen.

Der nächste Ausbildungsbeginn ist am 10.05.2019. Weitere Informationen finden Sie HIER.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.