Neue Ausbildung zum Klärungshelfer

von Markus Drößler (Kommentare: 0)

Hocheskalierte Parteien misstrauen häufig der Mediation. Denn ab Eskalationsstufe 5 halten sie sich gegenseitig für bösartig. Die Verheißungen der Mediation erscheinen als gefährliche Träumereien. Mediation im Stile der Klärungshilfe ist für hocheskalierte Parteien leichter anschlussfähig. Denn es wird nicht „win-win“, sondern „Klarheit“ versprochen. Der Weg dahin geht nicht über „positive“ Interessen. Vielmehr sind die Parteien aufgefordert, sich gegenseitig über ihre Vorwürfe zu informieren. Die schwierigen Gefühle, die einer Vereinbarung im Wege stehen, werden benannt und transformiert. Einsetzbar ist dieses Vorgehen u. a. in Unternehmen und in Partnerschaften. In dieser Ausbildung werden zentrale Konzepte und Methoden der Klärungshilfe vorgestellt und von den Teilnehmenden in  Übungssequenzen erprobt:
 
  • Auftragsklärung bei hocheskalierten Konflikten
  • Klarheit durch Wahrheit
  • Das Kern-Schalen-Modell der Gefühle
  • Doppeln, Dialogisieren und Vertiefen

 

Start: 13.-15.12.2018

 

Weitere Infos finden Sie in Kürze auf unserer Website.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 1?