Ausbildungsstart „Verfahrensbeistand gemäß FamFG“ am 07.06.2018

von Markus Drößler (Kommentare: 0)

Anerkannt durch den Berufsverband BVEB

Ausbildungsstart „Verfahrensbeistand gemäß FamFG“ am 07.06.2018 – Anerkannt durch den Berufsverband der Verfahrensbeistände, Ergänzungspfleger und Berufsvormünder für Kinder und Jugendliche e.V. (BVEB)

Heute stellen wir Ihnen unsere Ausbildung zum Verfahrensbeistand gemäß FamFG vor. Als sogenannter Anwalt des Kindes vertritt der Verfahrensbeistand die Interessen des Kindes in familien- und vormundschaftgerichtlichen Verfahren, also z.B. wenn die Eltern sich trennen. Der Verfahrensbeistand trägt dafür Sorge, dass die Meinung und die Wünsche des Kindes im gerichtlichen Verfahren angemessen berücksichtigt werden, erklärt der/dem Minderjährigen altersgerecht die meist verfahrene Situation und ist oft am Zustandekommen einer einvernehmlichen Lösung bei Trennung/Scheidung beteiligt. Die Verfahrensbeistandschaft kann freiberuflich ausgeübt werden und wird über Fallpauschalen vergütet. Die Tätigkeit eignet sich daher als zweites berufliches Standbein – z.B. für Rechtsanwälte, rechtliche Betreuer, (Sozial-) Pädagogen und Psychologen.

In unserer interdisziplinären Ausbildung gewinnen Sie in neun Modulen die notwendigen Kompetenzen, um der verantwortungsvollen Aufgabe des Verfahrensbeistands gerecht zu werden.

Ihr Mehrwert: Unsere Ausbildung ist als eine von wenigen anerkannt durch den Berufsverband der Verfahrensbeistände, Ergänzungspfleger und Berufsvormünder für Kinder und Jugendliche e.V. (BVEB) und entspricht damit hohen Qualitätsanforderungen.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten, -trainern, -terminen und -kosten finden Sie hier

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.